Kunststeinarbeitsplatten aus Silestone und Caesarstone

Neben Corian findet sich in der Familie der Kunststeinarbeitsplatten auch die Quarzkomposite. Zwei Untergruppen von Quarzcomposite sind zum einen die Silestoneplatten und zum anderen die Caesarstoneplatten. Beide Kunststeinarten sind echte Allrounder. Beide gehören sie aufgrund ihrer stabilen Oberfläche zu den härtesten Küchenarbeitsplatten. Sie gehören zudem zu einer der Materialiengruppe, bei der Ihre Wünsche und Vorstellung in das Aussehen der Arbeitsplatte miteinfließen. Quarzsteine bestechen durch ihre Klarheit der Quarzkristalle. Die Quarzarbeitsplatten gibt es in vielen Farbvarianten, sowohl in glänzend, als auch in seidenmatt. Eine hohe Dichte des Materials verspricht einige Eigenschaften, die dazu einladen über eine Kunststeinarbeitsplatte im Quarzdesign nachzudenken.

 

Silestone, welches zu 93 % aus Quarz besteht, der wiederum durch Farb- und Dekorstoffe wie Glas oder Spiegelstückchen ergänzt und mit Acrylglas zu Platten verbunden und verarbeitet wird, ist eine Untergruppe von Quarzkomposite. Diese Platten weisen nach dem Prozess die kristallartige Härte und Ausstrahlung von Quarz auf. Durch den hohen Quarzanteil erfahren die Arbeitsplatten auch eine starke Kratzbeständigkeit, sodass das Schneiden auf der Arbeitsfläche mit Messern im Normalfall keine Schäden anrichten kann.
Von Vorteil ist auch die nicht poröse Oberfläche, die Flüssigkeiten, Fette und Keime von der Arbeitsplatte abweist. Ein klarer Punkt für die Hygiene. Auch die Hitzebeständigkeit ist ein Plus bei diesem stabilen Material. Allerdings sollte man auch hier nicht unbedingt heißes Kochgeschirr länger auf der Arbeitsplatte ohne Untersetzer stehen lassen. Sehr hohe Temperaturen auf der Arbeitsplatte könnten irreparable Schäden an der Oberfläche entstehen lassen. Bemerkenswert ist auch Konsistenz und Brillanz der Farbe und die Möglichkeit, dass nahezu jede Farbabstufung genau nachgestellt werden kann.

Produziert werden die Arbeitsplatten in vielen unterschiedlichen Dekoren. Die unterschiedlichen Ausführungen von Silestone sind in polierten oder strukturierten Oberflächen erhältlich.

Pflegetipp:

  • Keine Imprägniermittel auf die Oberfläche aufbringen. Diese können Flecken hinterlassen.
  • Keine aggressiven Mittel, wie Ofen- oder Abflussreiniger oder auch säurehaltige Mittel, zur Reinigung benutzen
  • Flecken sind mit Wasser und einem Feuchttuch sauber zu wischen
  • Gröbere Verschmutzungen können mit herkömmlichen Reinigungsmittel entfernt werden

 

Caesarstone besteht, ähnlich wie Silestone, aus einer Quarzmischung, zu etwas mehr als 90% aus Quarz, und den restlichen Teil aus Pigmenten und Polyesterharz. Seinen Ursprung findet Caesarstone in Caesarea, einer antiken Stadt in der ehemaligen römischen Provinz in Palästina.

Caesarstone wird oft für Böden und Badezimmer verwendet, jedoch ist es durch seine Eigenschaften geradezu wie geschaffen für Küchenarbeitsplatten. Es ist unempfindlich gegen Hitze, Kälte und auch starker Temperaturschwankungen. Das heißt, das Material trägt keine Schäden mit sich in der Nähe von heißen Herdplatten, und springt auch nicht, wenn neben den heißen Pfannen oder Töpfen ein Tiefkühlgemüsebeutel hingestellt wird.

Caesarstone weist fast identische Eigenschaften auf wie Silestone. So ist die Caesarstonearbeitsplatte sehr wiederstandfähig in Bezug auf Kratzer, Schnitte und sonstigen Angriffen von außen. Caesarstonearbeitsplatten bringen auch zweierlei Pflegevorteile mit sich. Zum einen ist die Oberfläche durch ihre nicht poröse Eigenschaft sehr Flecken, Wasser- und Fettabweisend, somit ein Indikator für Hygienesicherheit, und zum anderen haben Chemikalien, Säuren und Lösungsmittel kaum Chancen auf der Arbeitsplatte Schaden anzurichten. Nichtsdestotrotz sind solche Flüssigrückstände umgehend zu reinigen bzw. wegzuwischen, da sie auf Dauer doch kleine hässliche Flecken und/oder Schäden hinterlassen können. Des Weiteren muss aufgrund der einzigartigen Oberfläche von Caesarstone keine Imprägnierung vorgenommen werden, um das Material schützen oder pflegen zu wollen. Auch Verfärbungen werden durch die hohe Dichte des Materials verhindert.

Caesarstone kann in sehr vielen verschiedenen Farbvariationen, die individuell zusammengestellt und ausgearbeitet, ausgewählt werden. Durch die Möglichkeit, dass Glassplitter oder Farbpigmenten frei in die Quarzmischung vermengt werden können, wird dafür gesorgt, dass fast jeder Farbenwunsch erfüllt werden kann.

Pflegetipps:

  • Keine Öle, Wachse oder Imprägniermittel auf die Caesararbeitsplatte auftragen. Diese sind nicht nötig und können die Oberfläche verschmutzen
  • Flecken sind mit Wasser und einem Feuchttuch sauber zu wischen
  • Gröbere Verschmutzungen können mit etwas herkömmlichen Reinigungsmittel entfernt werden
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.